Michael und Peter Spitze im Juni

Michael und Peter Spitze im Juni

Auch wenn es nun schon ein paar Tage her ist, möchten wir von den Leistungen unserer Sportler im Juni berichten.

Peter unterzog sich mit seinem Bruder Ralf einer besonderen Härteprüfung. Sie nahmen vom 26.06.-02.07. am Etappenrennen TOUR-Transalp teil. Während der TOUR-Transalp werden die österreichischen und italienischen Alpen mit dem Rennrad von Nord nach Süd überquert. Zielort ist traditionell Riva del Garda am Gardasee. Die Organisatoren versuchen dabei möglichst viele schöne Alpenpässe in die Route zu integrieren. In diesem Jahr verlief die Strecke über sieben Etappen mit einer Gesamtdistanz von 901,8 KM und 19.521 HM. Etappenorte waren Imst – Brixen – St. Vigil – Silian – Fiera di Primiero – Crespano del Grappa – Levico Terme – Riva del Garda. Peter und Ralf belegten in ihrer Altersklasse einen hervorragenden 44. Platz mit einer Gesamtzeit von 38:12:51,3 Stunden! Gratulation! Ergebnisse im Detail.

Während sich die Teilnehmer des Bergwitztriathlons am Sonntag von den “Strapazen” am Bergwitzsee erholten, startete unser Michael beim IRONMAN Klagenfurt. Um es vorweg zu nehmen manch anderer wäre vielleicht erst gar nicht gestartet! Chapeau!

In der “heißen” unmittelbaren Wettkampfvorbereitung und dem Tapering erkrankte Michael an einem Virus. Nach einer Woche Durchfall, Übelkeit, massivem Krankheitsgefühl, drei Kilo Gewichtsverlust und Infusionstherapie von der Gardinenstange im Wohnzimmer, startete er einen Nottrainingsplan um verbliebene Leistungsreserven zu reaktivieren. Dank seiner starken Physis 😉 war die Form dann aber doch halbwegs Okay. Michael unterstützte mit seiner Teilnahme einen Rookie (Anm. der Red. 🙂 – Erstteilnehmer) womit seine eigenen Ambitionen auch nicht so sehr im Vordergrund standen.

Das Wetter kippte zum Renntag noch einmal von extrem heiß auf moderat und so begleiteten Wolken und teilweise Regen die Athleten. An die neue “Rolling-Start” Prozedur, das heißt alle zusammen machen einen Landstart, müssen sich wohl viele noch gewöhnen. Michael stand relativ weit hinten und musste mehrfach durch Brustschwimmer slalomen.  Charakteristisch ist der legendäre Klagenfurter Kanal wo man beim Schwimmen den Zuschauern abklatschen kann.

Schwimmstrecke-Ironman-Klagenfurt

Die Radstrecke war überraschender Weise sehr bergig und abwechslungsreich, sodass auch das letzte Ritzel öfters benutzt werden musste. Auf der zweiten Radrunde fing es dann an zu regnen, was für ein wenig Kühlung sorgte

Abschließend ging es auf Michaels Paradedisziplin, der Marathon stand noch auf dem Programm. Relativ schnell merkte er, dass heute beim Laufen nichts zu holen ist. Die selektive Radstrecke und vermutlich die Schwächung in den vergangenen Wochen machten sich bemerkbar. Ab dem Halbmarathon litt er an Krämpfen und musste Gehpausen einlegen. Durch eine Akuttherapie mit Salztabletten und reichlich Flüssigkeit lief es dann wieder merklich besser. Nach hervorragenden 10:22 Stunden und pünktlich zum Fussballspiel überschritt er die Ziellinie. Sein Rookie-Kumpel finishte ebenfalls.

Michaels Einzelzeiten im Detail.

Gratulation, du bist zum neunten mal ein IRONMAN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.